Kooperation Kiga Schule

Kindergärten und Schule in Durach arbeiten Hand in Hand

Das Bayerische Kinderbetreuungs- und Bildungsgesetz und das Bayerische Erziehungs- und Unterrichtsgesetz schreiben die Kooperation von Grundschule und Kindergarten vor. In Durach begann die Zusammenarbeit zwischen Lehrerinnen und Erzieherinnen schon lange bevor dieses Gesetz in Kraft trat.

Ziel der Kooperation ist es, Vorschulkinder optimal auf die Einschulung vorzubereiten und hierbei zu begleiten. Auch die Eltern der Kinder erhalten Unterstützung und werden hinsichtlich des Übergangs beraten.

Kooperationsbeauftragte der Grundschule Durach und der Kitas Christophorus, St. Josef und St. Theresia treffen sich regelmäßig um dieses Ziel umzusetzen. In einem Jahresüberblick lassen sich folgende Aktivitäten aufführen:

Herbst

  • die frischgebackenen Schulkinder zeigen im Kindergarten ihre gefüllten Schulränzen und Schultüten
  • Terminabsprachen zwischen den Kooperationsbeauftragten und Planung gemeinsamer Unternehmungen
  • Vorbereitungen auf das Würzburger Modell (vorschulisches Förderprogramm zur Anbahnung des Leselernprozesses), teilweise mit BISC-Tests
  • Beginn der Kurse für Migrantenkinder „Deutsch als Zweitsprache“ bei Bedarf

Winter

  • Durchführung von Eltern-Infoabenden zur Schulfähigkeit in den Kindergärten
  • Elternberatung bei Fragen zur Einschulung
  • Erfahrungsaustausch und Reflexionsgespräche zwischen Lehrerinnen und Erzieherinnen

Frühjahr

  • gemeinsames Erleben der Schuleinschreibung mit Eltern, Lehrern und Mitarbeiterinnen der Kitas. Wenn die Schulfähigkeit eines Kindes nicht sicher ist, bietet die Schule das sogenannte „Schulspiel“ an. Das Kind wird dabei in einer schulähnlichen Situation beobachtet. Das Ergebnis wird in individuellen Gesprächen den Eltern mitgeteilt und besprochen.
  • gemeinsame Projekte zwischen Schule und Kitas zu verschiedenen Bereichen

Sommer

  • Die Kindergartenkinder besuchen eine Schulstunde. In einer Rallye quer durchs Schulhaus lernen sie wichtige Bereiche kennen, um dich später beim Schuleintritt besser zurecht zu finden

Daneben finden, bunt über das Jahr verteilt, weitere gemeinsame Aktivitäten (wie z.B. Basteln, Vorlesen, Theaterbesuche) zwischen Vorschulkindern und Schulkindern statt.

Gemeinsame Fortbildungen der Kooperationsbeauftragten optimieren die Zusammenarbeit. Schließlich wollen alle Beteiligten auf einen für Kinder und Eltern gelungenen Übergang vom Kindergarten in die Schule blicken und sich mit dem Kind freuen, wenn es sich beim Lernen in der Schule wohl fühlt.

„Kooperation ist bewusste, von allen Beteiligten verantwortete, zielgerichtete, gleichwertige und konkurrenzarme Zusammenarbeit“

(aus „Kindergarten und Grundschule Hand in Hand“, Don Bosco, München)