Auftaktveranstaltung „FRIDAYS FOR FUTURE“

Am 3. Mai wurden die „FRIDAYS FOR FUTURE“ mit einer Schülervollversammlung in der Dreifachsporthalle Durach eingeläutet. Hierzu fanden sich ca. 650 Schüler/innen mit ihren Lehrern ein. Rektor Richard Wucherer rief alle dazu auf mehr für die Umwelt zu tun und ermunterte alle Schüler/innen Ideen mit einzubringen. „Jeder kann einen Beitrag – und wenn er noch so klein ist – leisten, um etwas für unseren Planeten zu tun.“ An der Grund- und Mittelschule Durach wird es nun jeden Freitag bis zu den Sommerferien eine Mitmachaktion geben, die dazu beitragen soll – im Sinne des Klimaschutzes – bewusster zu leben. 

Den Auftakt bildete die Schülerin Isabel Kennerknecht (3c) mit ihrer Idee Plastik zu vermeiden. Hierzu bereitete sie mit Hilfe ihrer Schwester sowie ihrer Mutter eine zweiwöchige Mitmachaktion vor und erklärte diese. Die Unterlagen dazu findet ihr/Sie im Anschluss. 

 

Was denkt ihr? Wollt ihr mitmachen?

Mitmachen können ganz viele, jeder der Lust hat. Wir Schüler und Schülerinnen, unsere Eltern, Omas und Opas, Geschwister, …..

Herr Wucherer und unsere Lehrer sind auch mit dabei und das finde ich klasse!

Also los geht es mit unseren Klimaschutzwochen !!!!!!!!

Was ist das?

Mitmachaktion „Projekt Umdenken“:

Wir machen es jetzt anders!

Zwei Wochen lang machen wir vieles anders und natürlich besser als sonst. Was genau könnt Ihr ganz allein entscheiden. Sucht euch eine oder zwei, oder vielleicht sogar mehr Vorschläge heraus, die ihr oder die ganze Familie für zwei Wochen einhalten werdet. Ihr könnt die Vorschläge auch abändern oder ganz neue klimaschützende Sachen erfinden.

Am Ende des Experimentes schreibt bitte kurz auf wie es für euch war und füllt den beiliegenden Rücklaufzettel aus. Dann einfach bei euren Lehrerinnen / Lehrern abgeben.

Mitmachaktion „Projekt kreativ“:

Wie schaut die Welt in 20 Jahren aus?

Überlegt wie ihr sie seht und malt dazu ein Bild. Ist es bunt oder grau? Oder klebt eine Collage oder seid Autoren und schreibt dazu eine Geschichte. Oder ihr seid erfinderisch und setzt eine neue Idee um.

 Wann geht es los?

Freitag der 03. Mai 2019 bis zum Freitag 17. Mai 2019

Die freiwilligen Mitmachaufgaben sind auch als Familienaufgabe gedacht. Das heißt bei der Mitmachaktionen wäre es toll, wenn die ganze Familie mitmacht.

Die Ergebnisse werden dann auch in der Aula ausgestellt. Wir machen auch eine Auswertung und zeigen euch die Ergebnisse der Mitmachaktion „Projekt Umdenken“.

Neugierig geworden? Am Ende der Aktionswochen gibt es

  • die für alle offene Ausstellung in der Aula und
  • einen Plastik -Workshop von Peggy Meyer am Freitag 17.05.2019 um 19.30 Uhr (bitte anmelden bei: angela.kennerknecht@gmx.de)

Die Infos dazu bekommt ihr noch rechtzeitig.

Das ist keine offizielle Schulveranstaltung. Ihr könnt also freiwillig mitmachen, eure Namen dazu schreiben oder anonym mitmachen. Oder ihr habt keine Lust und lasst es bleiben. Ihr entscheidet!

Danke euch schon und ganz viel Spaß!

Eure Isabel Kennerknecht, 3 c

Vorschläge „Umdenken“ aus verschiedenen Bereichen:

  1. keine oder reduziert neue Artikel aus Plastik kaufen z.B. Kunststoff-Getränkeflaschen, Blumentöpfe, Gartenmöbel, Mikrofaserpullis /-handtücher / -putzlappen,*…
  2. Plastik sparen beim Einkaufen / bei Verpackungen (Behälter und Stoffbeutel für Obst und Gemüse mitnehmen statt Plastiktüten am Obststand, auf den Wochenmarkt gehen, Fertigprodukte vermeiden und frisch kochen, unverpackt einkaufen, Sprudler statt neue Flaschen,…) – gelben Sack abwiegen, hab ich weniger drin als sonst?
  3. bewusst / kritisch und regional einkaufen (Huhn + Hahn Eier, Solawi **), öfters mal fragen: „Was ist da eigentlich alles drin und woher kommt es?“
  4. keine oder weniger Produkte mehr mit Mikroplastik kaufen z.B. in Zahnpasta, Cremes und Duschgels,…
  5. keinen Weichspüler mehr verwenden (Gewässerschutz)
  6. keinen oder weniger Trockner mehr verwenden, Wäsche aufhängen (Strom sparen und tollen Duft im Haus)
  7. biologisch abbaubare Reinigungsmittel verwenden (Gewässerschutz)
  8. keine Liquid-Pads z.B. als Waschmittel, Geschirrspülmittel verwenden (wohin löst sich das Plastik auf? / Überdosierung durch ständig gleiche Menge), auf einzeln verpackte/ portionierte Produkte verzichten z.B. Tabs oder Alu-Kaffeekapseln
  9. kurze Strecken nicht mit dem Auto fahren (z. B. Schulweg und Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad / öffentliche Verkehrsmittel, Fahrgemeinschaften). Anreize bei www.jobfahrad.org / Energieteam Durach
  10. Treibhausgase einsparen (brauche ich Rasierschaum / Haarspray / Deo / Sonnenschutz aus der Spraydose?)
  11. Zeit an Zeitfressern wie Handys, Tablets, Spielkonsolen verringern (Strom sparen, miteinander reden und Spaß haben)
  12. weniger neue Produkte kaufen (Kleiderzirkel, Basar, tauschen, Upcycling * ** und reparieren). Was brauche ich wirklich? / Was kann ich daraus noch machen?
  13. oder nach dem Motto: das ist für uns nichts neues und machen wir schon. Unser Projekt ist: __________________________________________________________________________________________________________________________________________________

* Mikroplastik sind Kunststoffteile kleiner 5 mm: Sie gelangen in die Gewässer und können nicht herausgefiltert werden. Pro Waschvorgang gelangen 2000 Mikrofasern in unser Abwasser. Wir nehmen die Teilchen in der Nahrungskette wieder zu uns.

** Solidarische Landwirtschaft, Direktvermarktung – Zusammenarbeit Partner Landwirt und Verbraucher

*** aus alten Sachen neue / andere Sachen machen z.B. Stifteboxen, Windlichter, andere Klamotten nähen,…

Mitmachaktion „Umdenken“!

Ich / wir haben folgendes anders gemacht:

⃝           es hat gut geklappt, mach ich / machen wir jetzt immer oder immer öfter

⃝           es war ein bisschen schwierig, weil

⃝           ging gar nicht, weil…………