September 22, 2018

Sterneprojekt

 

Zuständig für das Projekt „Wir greifen nach den Sternen“:

Bettina Eberle, Lin

0831/56416-31

sterneprojekt-msdurach@gmx.de

Bürozeit: Mittwoch 8.00 – 9.30 Uhr

„Wir greifen nach den Sternen“

Die Schule Durach legt seit vielen Jahren großen Wert auf die Berufsvorbereitung ihrer Schüler. Durch das Sterneprojekt möchten wir den Schülern noch mehr Möglichkeiten an die Hand geben, den richtigen Beruf für sie zu finden. Sie erhalten Einblicke in die angebotenen Berufe und können besser entscheiden, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und für welchen Beruf sie geeignet sind. Die Schüler haben auf freiwilliger Basis die Möglichkeit in ihrer Freizeit die verschiedenen Kurse zu besuchen. Kurszeiten sind Montag bis Freitag immer an den Nachmittagen, sowie Samstag am Vormittag.

Insgesamt können pro Firma drei Sterne erreicht werden. Diese Dreiteilung bietet wesentlich intensivere Einblicke in den Beruf, als die Schüler in einem normalen Praktikum haben. Im ersten Kurs erlernen sie zunächst theoretische und praktische Grundlagen und haben Einblicke in den Berufsalltag. Die Kurse bauen aufeinander auf und werden von Stern zu Stern anspruchsvoller.

Die Schüler haben, bevor sie den jeweiligen Stern erhalten, eine mündliche, schriftliche oder praktische Prüfung. Haben die Schüler den Kurs bestanden, erhalten sie ein Zertifikat in dem die vermittelten Inhalte beschrieben sind und die sie ihrer Bewerbung beifügen sollen. Damit zeigen sie, dass sie sich zusätzlich in ihrer Freizeit engagiert haben und gefestigte Grundlagen in dem jeweiligen Berufsfeld erlangt haben. Auf Schlüsselqualifikationen, wie Benehmen, Höflichkeit und Pünktlichkeit, wird größten Wert gelegt.

Am Ende der siebten Jahrgangsstufe erhält jeder Schüler einen sogenannten Sterneordner, in dem sie alle Zertifikate aufbewahren. Der Sterneordner wird vom Klassenlehrer aufbewahrt und enthält alle Zertifikate im Original und Vordrucke sowie Hilfestellungen in schriftlicher, sowie digitaler Form.

Im Juli 2016 wurde die 2000. Urkunde überreicht. Das bedeutet, dass die Schüler in den letzten Jahren ca. 8000 freiwillige Nachmittage für ihre persönliche Berufsorientierung investiert haben. Im Unterschied zu den „normalen“ Praktika ist ein Mitarbeiter (Meister oder Geselle) der jeweiligen Firma ausschließlich mit unseren Schülern beschäftigt. Dadurch sind diese Kurse sehr intensiv und hocheffizient.

Finanziert wird das Projekt zu 50 % von der Bundesagentur für Arbeit, dem Kultusministerium, Stichwort „Vertiefte Berufsorientierung“ sowie der Gemeinde Durach.

Beide Seiten profitieren von der Zusammenarbeit. Für die Betriebe ist es eine weitere Chance zukünftige Azubis bereits im Vorfeld zu testen.

Nach 10 Jahren können wir zusammen mit den Firmen eine äußerst positive Bilanz ziehen. Nur einige Beispiele:

  1. Die Mercedes-Vertretung in Kempten war begeistert über die ungewöhnlich großen Vorkenntnisse (im Bereich Mechanik und Elektronik) einer unserer Schüler im normalen 1-wöchigen Praktikum (Mechatroniker). Dieser Schüler hatte zuvor im Sternprojekt bei der Firma Liebherr bereits 2 Sterne erworben.

  2. Der Filialleiter einer unserer 4 teilnehmenden Feneberg-Filialen „entdeckte“ einen möglichen weiblichen Auszubildenden, den man Zitat: „…nur alle 10 Jahre bekommt!“. Dieses Mädchen wäre aber auf Grund ihrer Noten niemals für eine Lehrstelle in Frage gekommen. Da die Schülerin bis zum 3. Stern insgesamt 12 Wochen bei der Firma gearbeitet hatte, konnte sie ihre Talente selbst entdecken und auch zeigen. Außerdem beweisen diese Schüler über einen solch langen Zeitraum und 3 kleineren Prüfungen, dass sie über das notwendige Durchhaltevermögen verfügen.

Durch die positive Resonanz, auch die gute Presse, treten mittlerweile auch Firmen mit der Bitte sich an unserem Projekt beteiligen zu können an uns heran, die normalerweise keine Mittelschüler ausbilden würden z.B. Notariat (Notariatsfachkraft), Medizinisches Versorgungszentrum (Operationstechnische Assistentin). Die Schüler können sich unabhängig von ihren Noten für die Kurse bewerben. Es zählt nur die Leistung im Projekt.